So geht Reisen 2021

© Pexels/Tobias Bjørkli © Pexels/Tobias Bjørkli

Wie sich die Pandemie in das Jahr 2021 hinein weiterentwickelt, ist noch unbekannt. Davon wird auch das Reisegeschäft geprägt sein. Wie werden sich die Reiseströme quantitativ erholen? Was bedeuten die Veränderungen durch Corona für einzelne Quellregionen? Die Prognose der Deutschen Zentrale für Tourismus:

Wertewandel erreicht Reiseindustrie

Der notwendige Neustart in vielen Märkten und Marktsegmenten birgt Chancen für mehr Nachhaltigkeit im Tourismus, sagt die DZT. So meinen fast 80 Prozent der potenziellen Deutschlandreisenden, dass Corona sicher oder vielleicht zu mehr Nachhaltigkeit im Tourismus führt.

Sicherheitsaspekt gewinnt an Bedeutung

Kunden aus Überseemärkten präferieren laut DZT Monodestinationen anstelle von Rundreisen durch mehrere Länder. Individualreisen seien gegenüber Gruppenreisen der Gewinner.

Europa bleibt wichtigster Quellmarkt

Vor Corona generierten europäische Länder mehr als 70 Prozent der internationalen Übernachtungen in Deutschland, sagt die DZT. Der absehbare Recovery-Prozess werde in konzentrischen Kreisen verlaufen - erst Inlandstourismus, dann grenzüberschreitender Tourismus aus den benachbarten und weiteren europäischen Ländern bis zu einer zeitverzögerten Rückkehr der Fernreisen. Die Prognose: 2021 und 2022 werde der Anteil europäischer Gäste am gesamten Incoming steigen.

Starkes Potenzial in USA als wichtigstem Überseemarkt

US-Amerikaner hätten ihre Reiseabsichten im Lockdown nicht gecancelt sondern verschoben, so die DZT. Jetzt schon, so die Zentrale, berichten Partner in der US-amerikanischen Reiseindustrie von einer steigenden Nachfrage für das 2. und 3. Quartal 2021. Als Reisevoraussetzungen werden sinkende Infektionsraten im Zielland genannt, außerdem keine Quarantäneverordnung und die Verfügbarkeit eines Impfstoffes.

Digitalisierung gewinnt an Fahrt

Die Corona-Pandemie gibt der laufenden Entwicklung und Implementierung von digitalen Tools zusätzlichen Rückenwind. Die Erfahrungen und Erkenntnisse bleiben. Schrittmacher digitaler Innovationen kommen gestärkt aus der Corona-Krise heraus, so die DZT.

Die oben genannten Reisetrends für den deutschen Incoming-Tourismus im Jahr 2021 wurden aus Sicht der DZT erstellt. Mehr Infos finden Sie im 360°-Magazin „Perspektiven 2021".

Beitrag teilen:
Melden Sie sich jetzt für unseren monatlich erscheinenden Newsbrief an!