Grünes Einkaufen in grüner Architektur

Mitten in Turin wurde das "Green Pea" eröffnet, ein Einkaufszentrum, das sich hochwertigen Produkten widmet, die im Einklang mit der Natur entwickelt wurden, lange halten sowie wiederverwendet bzw. recycelt werden können. Auch architektonisch ist das Gebäude höchst interessant!

"From duty to beauty" lautet der Slogan des italienischen Shopping Centers  was so viel heißt wie "von der Pflicht zur Schönheit". Das Green Pea nennt sich selbst den ersten "Green Retail Park" der Welt. Auf rund 1.400 Quadratmetern und 5 Stockwerken können Kunden hier nachhaltige Produkte erstehen. Alle, so wie das Center auf seiner Seite schreibt, im Gleichklang mit Luft, Erde, Wasser sowie Menschen hergestellt. Es gibt u.a. 66 Shops, ein Museum, eine Touristeninformation, drei Restaurants und ein Spa.

Aber nicht nur wegen seiner Produkte, sondern auch wegen der Architektur ist das Green Pea in Turin einen Besuch wert.

Die Architektur des Green Pea

Das Projekt wurde von den Architekten Cristiana Catino und Carlo Grometto geführt. Sie kreierten einen Ort, der dem eines natürlichen Organismus gleichen soll. Das Gebäude soll Menschen dazu einladen, die Welt der Nachhaltigkeit zu entdecken, gleichzeitig deren Werte vermitteln und trotzdem oder gerade deswegen, ein Ort zum Verweilen sein.

Nach der Philosophie des zweiten Lebens kamen beim Bau das Green Pea recycelbare Materialien wie Stahl, Eisen und Glas zum Einsatz. Es kann vollständig abgebaut werden.

Das Außengewölbe des Green Pea besteht aus einem Stahlgerüst sowie Sonnenschutz-Latten aus Holz, welches aus den Wäldern des Val di Fiemmeand Belluno stammt. Aus einem „einfachen" Dach formten die Architekten einen Dachgarten, der die Umweltbelastung des Gebäudes verringern und ein Stück Natur in das ehemalige Industriegebiet von Turin zurückbringen soll.

Die vier Innenetagen des Gebäudes werden von natürlichem Licht beleuchtet und zeichnen sich durch die Beziehung zur Natur und Nachhaltigkeit aus. Die Innenböden zum Beispiel wurden aus recyceltem Holz aus den Cuneo-Tälern hergestellt.

Durch die Verwendung von Airlite-Farbe soll die Luftverschmutzung im Gebäude um 88 Prozent verringert und Bakterien um 99,9 Prozent abgetötet werden. Im Gebäude wachsen mehr als 2.000 Bäume und Pflanzen, was sich ebenso auf die Luftqualität auswirkt.

Das Green Pea wird u.a. durch geothermische Brunnen, Photovoltaik- und Sonnenkollektoren, Windenergie sowie Rückgewinnung von Energie, betrieben.

Alle weiteren Infos zum Shopping Center finden Sie hier.

Fotos: greenpea.com

Beitrag teilen:
Melden Sie sich jetzt für unseren monatlich erscheinenden Newsbrief an!