Babylonstoren | Kapstadt

Beitrag teilen:

Ein Farm-Hotel in historischen Gebäuden, fortschrittlich nachhaltig geführt, mit originell-geschmackvoll-lässigem Design, großer Leidenschaft für gesundes, delikates Essen, in dem die Natur die Hauptrolle spielt. Wow.

Babylonstoren - ein Farm-Hotel in den Cape Winelands nahe Kapstadt - ist seit langem bekannt und beliebt für seine besondere Symbiose aus Luxus und Nachhaltigkeit. Die vielen einzelnen Gebäude im kapholländischen Stil verteilen sich auf 200 Hektar roten fruchtbaren Bodens unter dem strahlend blauen Himmel Südafrikas und haben die Energie eines ganz besonderen Ortes.

Gegründet im Jahr 1692, ist Babylonstoren eine der ältesten Farmen dieser Gegend. Das Herz ist der 3,5 Hektar große Gemüse-, Beeren-, Blumen- und Obstgarten. Es wurde vom französischen Architekten Patrice Taravella, der bereits die Gärten von Prieuré Notre Dame d'Orsan gestaltet hat, geplant. Der riesige Garten ist in 15 Abschnitte unterteilt und wird auch heute noch von den historischen Wasserläufen bewässert.

Beide Farm-to-Fork-Restaurants - Babel und Greenhouse - werden aus dem Garten mit frischem und nachhaltig angebautem Obst, Gemüse, Kräutern, Pilzen, Nüssen, Samen und etlichem mehr versorgt. Die 9.400 Olivenbäume liefern das köstliche Öl und die 88 Hektar Weinreben bieten Trauben für 9 verschiedene Sorten. Nehmen Sie sich also Zeit für die Weinprobe...!

Das Konzept gründet sich auf das reiche Erbe des ehemaligen Bauernhofs und ist gleichzeitig stark auf Nachhaltigkeit und Innovation jeglicher Art ausgerichtet. Alles strahlt einen modern-friedlichen Lebensstil eines „eleganten Bauernhofs" wider: Gänse laufen auf den weiten Wiesen frei herum, Kinder streicheln mit Inbrunst die drei Farm-Esel oder laufen den frechen Truthähnen hinterher.

Doch das Herausragendste ist die extrem originelle Gestaltung bis in jedes Detail. Begonnen bei den Zimmern, die keine Zimmer, sondern meist ganze Häuschen sind, über die Restaurants, die verschiedenen kleinen Shops bis hin zum sehr besonderen Essen. Alles ist sehr originell und sehr liebevoll arrangiert, ohne dabei aufgesetzt zu sein. Die Rezeption hält eine Armada von Strohhüten für die Besichtigung des berühmten weitläufigen Gartens bereit, vor den Gästehäusern stehen Gummistiefel falls es regnet und das Frühstücksbuffet erinnert an ein Picknick aus dem 18. Jahrhundert... Dies alles ist jedoch kein Zufall sondern dem Talent der Inhaberin Karen Roos zu verdanken, einer ehemaligen Chefredakteurin der südafrikanischen Ausgabe von Elle Decoration, die Babylonstoren zunächst mit ihrem Mann als privates Hideaway nutzte. Seit 10 Jahren ist die Farm öffentlich zugänglich.

Seit 2015 können Gäste neben den bisherigen verschiedenen Unterkünften in sechs zusätzlichen sogenannten Fynbos Cottages, die aus bestehenden Farmgebäuden in anspruchsvolle Gästeunterkünfte umgewandelt wurden, wohnen. Sie sind neu im kapholländischen Stil gebaut und verbinden Weinberge und Obstplantagen. Mit einer spektakulären Aussicht auf die sich ausweitende Landschaft und den Staudamm ist deren ruhige Lage ideal für alle, die sich an einen eher privaten Ort zurückziehen möchten. Zu den Restaurants gelangt man dennoch ganz schnell mit den farmeigenen Fahrrädern.

Das Motto dieses Farm-Hotels lautet: „Keeping things simple and as true to the earth as possible."

Die Restaurants

Das „Fine"-Dining Restaurant Babel ist in einem umgebauten Kuhstall untergebracht, gestaltet von Maranda Engelbrecht, einer Food-Stylistin und Gründerin des Babel-Restaurants. Es bietet morgens, mittags und abends eine sehr originelle, farbenfrohe, frische saisonale Bio-Küche.

Übersicht der Suiten & Cottages

Die One Bedroom Suites haben einen großzügigen Wohnbereich, ein Bad mit separater Dusche und Badewanne, Fußbodenheizung, Minibar und einen zünftigen Kamin. Alle bieten einen privaten Außenbereich mit Blick ins Grüne. Die One Bedroom Cottages haben außerdem noch eine volleingerichtete Küche; die Two Bedroom Cottages ein zusätzliches Schlafzimmer. Die Farmhouse Suiten haben Zugang zum Swimming Pool, Sauna, Salzraum und der Bibliothek. Das Manor House hat 5 Schlafzimmer für 10 Gäste.

Wer nicht übernachten möchte, sollte zumindest eine Gartenführung buchen, und eine Weinkeller-Tour mit anschließendem Wine-Tasting im gläsernen Degustationsraum mit Blick auf die Berge machen. Und natürlich im entzückenden Shop einige Erinnerungen erstehen. Im Farmstore findet man u.a. die tollen Weine, Olivenöl, Marmeladen, frischgebackenes Brot, Honig, Käse, Wurst, Tee und allerlei Küchenutensilien. Im Scented Shop nebenan gibt es Duftkerzen und andere Mitbringsel.

Die Eintrittsgelder für Tages-Besucher gehen an die Babylonstoren-Stiftung, die unter anderem Schulen für die Kinder der Farmarbeiter finanziert.

Und wer nicht einmal das schafft, der kann sich im Onlineshop Wein und Olivenöl aussuchen und bis vor die Haustür liefern lassen....

Short Facts:

Unsere Bewertung:

  • Architektur

    Sowohl die historischen gebäude, als auch die modernen Neu- oder Anbauten sind wunderbar.

  • Interior

    Die Zimmer sind eher clean und hell, die öffentlichen Bereiche wie Lobby, Bar, Restaurant sind originell, mutig, anders...

  • Atmosphäre

    Das einzigartige Licht und die Farben Südafrikas prägen diesen Ort, denn die Gebäude sind über das große Grundstück verteilt. Die Atmosphäre in den Räumen ist sehr laid back.

  • Viel Raum

    Das Grundstück und die Gärten sind riesig! Zum Spa-Bereich und Pool läuft man einige Minuten; trotz der Tagesgäste verteilt sich alles sehr gut.

  • Wie bei Freunden

    Durch die extrem freundlichen Mitarbeiter fühlt man sich hier sehr willkommen und "zu Hause".

  • Kindred Spirits

  • Soulfood

    Wenn es irgendwo auf der Welt SOULFOOD gibt, dann hier. Das gesamte Hotelkonzept baut auf dem "farm-to-table"-Prinzip auf. Auf dem Teller landen die frisch geernteten Gemüse aus dem großen Garten. Undzwar nicht in üblicher Form, sondern raw und sehr besonders.

Melden Sie sich jetzt für unsere erste Ausgabe im Januar an!