Zu Fuß über die Alpen

Einen Monat lang ist Miriam Mayer vom Tegernsee nach Verona gewandert. Die Erfahrungen bei ihrem Traumprojekt hat sie einem Buch mit berührenden Fotos und Texten festgehalten

Magische Lichtstimmungen bei Sonnenaufgang, tagsüber Blaubeeren-Pflücken und wildromantische Seen am Wegesrand, nachts glasklarer Sternenhimmel - die Milchstraße zum Greifen nah: Solche Momente beschreibt Miriam Mayer voller Glück, sie erlebt haben zu dürfen, in ihrem Buch "Bergseele" (teNeues).

Wunderschön, aber nicht einfach

Gleichzeitig verschweigt Miriam Mayer nicht, dass ihre vierwöchige Reise zu Fuß über die Alpen auch eine grenzwertige Erfahrung war. Zum Beispiel dann, als sie und ihr Freund Lukas von einem Wintereinbruch mit 30 cm Neuschnee überrascht wurden, als das lange Laufen für Muskelkater und Blasen sorgte oder wenn Wegmarkierungen zur Orientierung fehlten. Im Spektrum zwischen „atemberaubend" und „anstrengend" schildert Miriam Mayer, wie es sich anfühlte, beim Verwirklichen ihres "Traumprojekts" ihre Komfortzone zu verlassen und mit einem 60 Liter-Rucksack auf dem Rücken vom Tegernsee nach Verona zu marschieren. Beim Start plagten sie zugegebenermaßen Ängste und Zweifel, die dann aber Schritt für Schritt der Zuversicht und dem Vertrauen wichen. An den herausfordernden Aufgaben und dem Umstand, nur mit einem Minimum an materiellen Dingen auszukommen, ist sie gewachsen.

Ihre Erfahrungen hat Miriam Mayer für ihre Leser in einfühlsam-ehrlichen Texten und rund 200 berührenden Farbfotografien festgehalten. Teil ihres Buchs sind auch praxiserprobte Tipps zu den Themen "Tour-Vorbereitung", "Ausrüstung", "Energiezufuhr", "Erste Hilfe" und "Zelten" – wertvolles Rüstzeug für alle, die, wie Miriam Mayer, eine Leidenschaft für Natur, Reisen und Sport haben und dieser inmitten der wild-schroffen Schönheit hoher Berge frönen wollen.

Fotos: © Miriam Mayer