Ameron Hotel Speicherstadt | Hamburg

Wo einst Kaffee gehandelt wurde, liegen heute Gäste in weichen Hotelbetten. Das erste und einzige Hotel inmitten der, zum UNESCO Weltkulturerbe gehörenden, Speicherstadt.

Tradition und Moderne, Geschichte und Gegenwart treffen im Ameron Hamburg Hotel Speicherstadt auf einzigartige Weise aufeinander. Vor allem dank der besonderen Historie des Standorts und der leicht gebogenen Architektur. Auf sieben Etagen empfängt das Haus seine Gäste in außergewöhnlichem Ambiente. Das Hotel ist das erste und einzige in der zum UNESCO Weltkulturerbe gehörenden Speicherstadt.

Das Interior ist ein stilsicher/lässiges zeitgenössisches Design mit eleganten Mid-Century-Twists - inspiriert von 50er- und 60er-Jahre. Es verbindet klassische mit modernen Elementen. Ausgewählte Kunstwerke schaffen eine ebenso wohnliche wie inspirierende Atmosphäre.

Auch in der Eventlocation, dem geschichtsträchtigen Gebäude der ehemaligen Kaffeebörse, ist der Charme vergangener Zeiten noch spürbar. Sechs Veranstaltungsräume bieten Platz für individuelle Events – von Tagungen und Konferenzen bis hin zu Hochzeiten.

Der Schutz der Umwelt ist für das Hotel von großer Bedeutung. "Wir sind überzeugt, dass viele kleine Schritte den Weg zu einem nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen weisen. Daher geben wir unser Bestes, um an jedem einzelnen Tag einen Beitrag zur Schonung und zum Schutz der Umwelt zu leisten – und setzen dabei auch auf die Unterstützung unserer Gäste", so das Hotelmanagement. Was das Haus alles in Sachen Nachhaltigkeit unternimmt, lesen Sie unten in unseren Bewertungen.

(Stand: März 2022)

Foto 1 bis 5 und 9 © Wolfgang Stahr; Teaserbild sowie Fotos 6 bis 8 © Ulrich Helweg

Short Facts

  • Architektur

    1954 bis 1965 von Werner Kallmorgen

  • Innenarchitektur

    Markus Hilzinger

  • Ausstattung

    Wandleuchten: GUBI
    Wandleuchten Hotelzimmer-Bad: Frandsen Projekt DK Novaresi, Umos Design
    Fußboden: Bembe Parkett Mooreiche
    Badarmaturen: Hansgrohe Metris
    Waschtische und WC: Vitra

  • Land | Region

    Deutschland (außer Bayern)

  • Standort

    Hamburg

  • Kategorien

    Stadthotel

  • Webseite

    ameroncollection.com

  • Zimmeranzahl

    192 Zimmer, davon 8 Junior Suiten

  • Energiestandard

    Vattenfall Energie

  • Energiekonzept

    WRG zur Wassererwärmung in der Küche

Unbedingt machen

  • Tagsüber durch die historische Speicherstadt schlendern und/oder eine abendliche Lichterfahrt durch die Speicherstadt und den Hafen machen.

  • Die 10 Minuten entfernte Elbphilharmonie besuchen.

Nicht geeignet für Menschen, die...

  • große Zimmer bevorzugen.

  • nicht gern an einer großen Straße wohnen - die Hälfte der Zimmer ist hierhin orientiert, die andere jedoch zum Wasser hin, mit herrlichem Blick.

  • einen Pool und einen großen Wellnessbereich bevorzugen.

Unsere Bewertung

  • Architektur

    Das Hotel ist Teil eines historischen, denkmalgeschützten Gebäudeensembles. Es besteht aus zwei Gebäudeteilen: einem früheren Bürogebäude, Am Sandtorkai 4, aus der Nachkriegsmoderne (beherbergt nun das Hotel) und der ehemaligen Kaffeebörse auf der gegenüberliegenden Seite des Brooksfleets (Restaurant und Veranstaltungssaal). Das ehemalige Bürogebäude steht unter Denkmalschutz und wurde durch umfassende Sanierung zu einem Hotel. Die beiden Gebäudeteile werden durch die hauseigene historische (geschlossene und beheizte) Eisenbrücke verbunden.

  • Interior

    Das Interieur ist inspiriert vom Stil der 50er- und 60er-Jahre und verbindet klassische und moderne Elemente. Warme Farben, Samt und Goldakzente treffen auf zeitgenössische Geradlinigkeit. Ein sehr gut gelungenes Sanierungsprobjekt. Das häufig eingesetzte dunkle Holz-Dekor lässt das Hotel teils etwas düster wirken.

  • Atmosphäre

    Der in originalem Zustand erhaltene Börsen-Saal liegt exponiert mit umlaufender Terrasse zwischen zwei Fleets und wird gern für Feierlichkeiten genutzt. Das Flair der hanseatischen Kaufleute liegt hier stark in der Luft und macht das Gebäude, in dem auch das Hoteleigene Restaurant liegt, sehr besonders.

  • Viel Raum

    Restaurant und Frühstücksraum sind großzügig, die Zimmer dagegen etwas klein, da sie nicht verändert werden konnten. Trotzdem gibt es einen begehbaren Kleiderschrank und das Bad ist praktisch konstruiert.

  • Nachhaltigkeit

    u.a. setzt das Hotel auf Green Choice, bei dem die Gäste entscheiden, ob und wann ihr Zimmer gereinigt wird; es gibt nachhaltige Bettwäsche (Beirholm), viele der Lampen des Hotels reagieren auf Bewegungsmelder, zusätzlich bestehen 80% der Beleuchtungskörper aus stromsparenden LED-Lampen; Strom fließt in den Hotelzimmern nur, wenn es nötig ist; Shampoo & Duschgel werden in Dosierspendern aufbewahrt; Abfall und Spezialabfall wird getrennt und fachgerecht entsorgt; Wasserhähne haben spezielle Perlatoren, die den Wasserstrahl mit Luft anreichern. So wird der Verbrauch gesenkt; die Rechnungsablage ist digital; nicht aufgegessene Mahlzeiten dürfen die Gäste kostenlos einpacken lassen und mitnehmen.

  • Soulfood

    Ausgesprochen köstliche traditionell italienische Küche, modern interpretierte in der cantinetta ristorante & bar. Als Gastgeber fungieren Merle Brauer und Enrico Friedrich, Küchenchef ist Christopher Gieritz. Am Frühstücksbuffet befanden sich viele regionale sowie Bioprodukte und die Auswahl war prima. Wie waren sehr zufrieden.

  • Kunst

    Neben einigen Schätzen, die vom Internationalen Maritimen Museum stammen und im Hotel dauerhaft ausgestellt sind, sind zahlreiche Bilder, Fotos und Skulpturen von internationalen Künstlern zu finden. Unter anderem das Wandbild „Der Kuss“ von Henriette Gruber – eine freie „Street Art“ Adaption der berühmten Fotografie von Alfred Eisenstaedt – gedacht als Ode an den Frieden und die Befreiung von Leid und Angst nach den Kriegsjahren.

  • Mindfulness

    Etwas Ruhe findet man in diesem Stadthotel im Rooftop-Spa, den Saunen oder dem Ruheraum - mit Terrasse und Ausblick.

  • Aktivität

    Das Hotel ist idealer Ausgangspunkt für Aktivitäten in der City. Highlights wie die Elbphilharmonie oder das Miniatur Wunderland sind nur rund zehn Minuten zu Fuß entfernt. Wer sich sportlich auspowern möchte: Es gibt im Hotel einen Fitnessraum, jedoch nur mit wenigen Geräten.

  • Kids & Grown ups

    Ja, Kinder sind hier herzlich willkommen.

  • 🦴

    Ja, eventuell fallen Gebühren an.