The Chedi Andermatt | Schweiz

Ein Ort der Ruhe und inneren Einkehr: In diesem Hotel herrscht eine Symbiose aus asiatischer und alpiner Kultur und bereits beim Einchecken fühlt man sich mitten in den Schweizer Alpen ein wenig nach Fernost versetzt...

Das 5-Sterne-Deluxe-Hotel The Chedi Andermatt liegt auf 1.447 Metern im Urserntal und ist umgeben von insgesamt acht beeindruckenden Alpenpässen. Das Wort "Chedi" bedeutet auf thailändisch "Tempel".Dunkles Alpenholz, weiche Ledersessel, Kaschmirdecken und gemütliche Sofas, Panoramafenster und Kamine unterstreichen den Zauber der Berglandschaft und sorgen für Gemütlichkeit. Mit Leder bezogene Wände, Nischen zum Zurückziehen und Chaiselongues aus Samt in den öffentlichen Bereichen schaffen Zen-Flair.

Ein Highlight auf den Zimmern sind die großen Badezimmer mit freistehenden Badewannen und Bergblick, beheiztem Natursteinboden und separaten Regenduschen. Holzlamellentüren trennen Schlafbereich und Badezimmer und lassen sich stufenweise als Pivot-Türen öffnen, sodass man als Gast sogar die Möglichkeit hat, den Wohnraum zu vergrößern.

The Cheese Tower

Zum Bestaunen oder Genießen: Im The Chedi Andermatt darf der Spruch "alles Käse!" wörtlich genommen werden. Im Hotel thront der fünf Meter hohe "The Cheese Tower" aus Glas, in dem die Hotelgäste mehr als 40 verschiedene regionale und nationale Delikatessen kosten können. Lecker!

Das Dorf ums Hotel herum

Kleine Boutiquen, urige Cafés, coole Après-Ski-Bars und neue Restaurants machen aus dem ehemals verschlafenen Bergdorf eine Ganzjahresdestination für Reisende. Die kleinen Gassen und historischen Häuser haben sich ihre Authentizität und ihren Charme bewahrt.

Destination Andermatt

Andermatt ist eine Ganzjahresdestination. Um dem Tourismus mehr Kapazitäten zu bieten und den Ort attraktiver zu machen, entsteht hier aktuell ein neuer Dorfteil mit mehreren Hotels und Apartments, die sich auch für Kapitalanleger oder als Zweitwohnsitz eignen. Hier lesen Sie mehr dazu.

(Stand: November 2022)

Short Facts

  • Architektur

    Jean-Michel Gathy, Denniston Architects and Planners Ltd., Kuala Lumpur

  • Innenarchitektur

    SPIN Design Studio, Tokio

  • Ausstattung

    Betten Hästens, Swarovski-Kronleuchter, ein Großteil der Möbel wurden eigens angefertigt.

  • Land | Region

    Schweiz

  • Standort

    Gotthardstrasse 4
    6490 Andermatt
    Kartenansicht (Google Maps)

  • Kategorien

    Berghotel

  • Webseite

    www.thechediandermatt.com

  • Zimmeranzahl

    123 Gästezimmer und Suiten

  • Memberships & Zertifikate

    The Leading Hotels of the World, Swiss Deluxe Hotels

Unbedingt machen

  • mit der Gondel auf den Berg Gütsch fahren, Skifahren oder Wandern und sich dann im Sterne Restaurant "The Japanese by The Chedi" verwöhnen lassen.

  • sich mit einem Glas Rotwein und Duftkerze (mit The Chedi Signature-Duft) in die Badewanne legen und den Sonnenuntergang genießen. Die zweite Person in der Wanne sieht dann das glückliche, angestrahlte Gesicht des anderen...

Nicht geeignet für Menschen, die...

  • ein Halli-Galli-Skihotel und den dementsprechenden Ort suchen.

Unsere Bewertung

  • Architektur

    Eine Holzfassade, die den alpenländischen Architekturstil mit asiatischen Noten feinspürig und gekonnt umsetzt. Trotz der 123 Zimmer und Suiten nimmt sich die Größe des Hotels und dessen Fassade durch die Aufteilung auf mehrere Gebäude dezent zurück und fügt sich in die Natur und den historischen Stadtkern ein.

  • Interior

    Erdtöne prägen den Stil des Interiors. Warme Naturmaterialien schaffen den gelungenen Mix zwischen alpenländisch und asiatisch. Das 3,6 Tonnen schwere Lichtobjekt im Welcome- und Lobbybereich ist ein Eye Catcher - eine Zusammenarbeit mit Swarovski. Sehr erwähnenswert ist das im Allgemeinen atmosphärische Lichtkonzept, das (endlich mal) eine wirklich wohltuende Entspannung generiert.

  • Atmosphäre

    Gedimmte Lichtstimmungen und unaufdringliche Farbwelten bringen Ruhe fürs Auge und die Seele. Kaminfeuer sowie die allgemeine Unaufdringlichkeit (kein steifes 5-Sterne-Korsett) laden zum Wohlfühlen, Ankommen und Runterkommen ein.

  • Viel Raum

    Großzügige Zimmer (beginnend bei 54qm), drei Meter hohe Decken und Panoramafenster holen die Natur ins Haus. Das offene Design und viel Glas geben dem Qi genügend Raum, ungehindert zu fließen. Die 330qm große Furka Suite für 8 Personen vermittelt ein Gefühl, im eigenen Chalet zu wohnen und wurde zur besten Hotelsuite der Welt gekürt.

  • Nachhaltigkeit

    Das Gebäude mit der charakteristischen Holzfassade wurde im Minergie-Standard erstellt (und das im Jahr 2013), der gesamte Strom stammt aus Wasserkraft und die Wärmeversorgung erfolgt durch ein Holzschnitzelkraftwerk. Im Spa werden die Naturprodukte von Tata Harper mit bio-zertifizierten Inhaltsstoffen von der eigenen Farm sowie Produkte von Omorovicza, deren Fokus auf Mineralien, die aus Thermalwasser gewonnen werden, verwendet. Die Zimmer sind mit handgefertigten Betten von Hästens ausgestattet. In der Fahrzeugflotte des Hotels gibt es elektrischen SUVs von Audi sowie eine elektrische Harley Davidson zum Mieten.

  • Soulfood

    Gäste können zwischen fünf Restaurants und Bars wählen. Die Weinkarte der "The Wine Library" wurde zum zweiten Mal in Folge zur besten der Schweiz gekürt. Getoppt wird diese Ehrung nur vom "The Japanese Restaurant", welches auch Gästen von außerhalb offen steht. Unter der Ägide von Dietmar Sawyere wurde das Restaurant mit einem Michelin-Stern und 17 GaultMillau-Punkten bedacht. An der Sushi- und Sashimi-Bar bietet die Karte stolze 120 Sake-Positionen. Das Restaurant hat einen hochkarätigen Ableger auf dem Hausberg "Gütsch" mit seinem Michelin-Stern und seinen 15 GaultMillau-Punkten befindet es sich auf 2.300 Meter Höhe. Wesentlich bodenständiger geht es im Pop-up-Restaurant im "The Courtyard" zu. Im Winter verwandelt sich die Wasserfläche in den "The Ice Rink". Nach dem Rundendrehen warten im "The Chalet" köstliches Käsefondue und Raclette. Die prämierte Bar lädt am Kaminfeuer zu selbst kreierten Cocktails ein.

  • Kunst

    Zweimal jährlich gibt es eine Vernissage, kuratiert von einer Züricher Galerie. Einige Kunstwerke sind mittlerweile zum Inventar geworden. Die s/w Illustrationen in den Zimmern sind Motive aus der Gegend, sehr stimmungsvoll ausgeleuchtet.

  • Mindfulness

    In der Tibetian Relaxation Lounge können die Gäste vom stressigen Alltag abschalten. Gebetssäulen aus Granit und Buddha-Statuen entführen nach Asien, ohne dass man zwölf Stunden im Flieger sitzen muss. Im "The Health Club" können private Yoga-Stunden gebucht werden.

  • Aktivität

    Das Hotel bietet das ganze Jahr über besondere Signature Experiences an. Z.B. die Kräuterwanderung "Herbal Hike". Möglich ist auch der Besuch einer ursprünglichen Käserei, Golfen auf einem 18-Loch par 72-Golfplatz oder eine Oldtimer-Panoramafahrt über einen der Alpenpässe. Zudem bietet das Haus Ski-Butler und den "Magic Belt", der die Gäste fast direkt vom Hotel zum Skilift transportiert. Wer im Sommer durch die Bergwelten cruisen möchte, mietet sich deren elektrische Harley Davidson oder einen Audi e-tron

  • Spa & Treatments

    Ausreichend Ruhe und Erholung findet man im 2.400 Quadratmeter großen "The Spa and Health Club". Hier gibt es u.a. Thai-Style-Massagen und Face- & Body-Treatments mit Produkten von Tata Harper oder Omorovicza. Wer es sportlicher möchte, kann sich im 25 m Pool auspowern, Gruppenkurse im "The Health Club" besuchen oder einen Personal Trainer buchen. Technogym Geräte für das Indoor-Training sind ausreichend vorhanden.

  • Kids & Grown ups

    Kinder sind herzlich willkommen. Es gibt spezielle Familien-Suiten.

  • 🦴

    Leider nein